the national! und delbo! aber nicht zusammen!

sondern hintereinander…

erst: the national am mittwoch.
zum glück in hh und nicht berlin, weil der postbahnhof wahrscheinlich 10 mal größer als das knust, und damit irgendwie ungemütlicher ist. wir natürlich erste reihe mitte (das thema groupietum wurde im blog ja schon aufgegriffen) und große freude. neue hits, alte hits, eh alles hits. fein!

donerstag dann delbo und clickclickdecker im betonklotz mit fahrstuhlentertainment aka uebel&gefaehrlich. click auch mal wieder alleine ohne band, was mich ja immer besonders freut und viele neue sachen gespielt. schön!

delbo (ewig nicht mehr live gesehen!) mit komplett neuem album (grande finesse), das einfach von vorne bis hinten durchgespielt wurde, auch mal ein interessantes konzept. die band zum quartett angewachsen (haben jetzt auch einen obligatorischen tasten-special effects-mann, der auch noch waldhorn spielt!), daniel leicht verkrampft oder aufgeregt oder nervös oder alles, weil – so weit ich das vernommen habe – erster livedurchlauf für das neue baby überhaupt. dafür nette kommentare („wie wollt ihr das hier, weiter erläuterungen auf der bühne oder hinterher persönliche einzelgespräche?“), ein paar alte sachen in der zugabe und sehr fein alles. musikalisch eine der besten deutschen bands, die man in die indie ecke (linguistically challenged, ich sags doch) schieben kann.

spielen am 15. dezember auch in leipzig in der ilse, hingehen!